Startseite > Uncategorized > RGB-Level und andere Freuden

RGB-Level und andere Freuden

Was man wissen darf beim Herumspielen mit Flachbildfernsehern und HTPCs: normales Video-Signal nutzt RGB-Level für Helligkeit von 16 bis 235. Normale PC-Level sind 0-255. Es bietet sich also an, das Geraffel so einzustellen, dass beide Geräte den gleichen Dialekt sprechen. Herkömmlicherweise kriegt man sonst Schwarz-Clipping oder Weiß-Clipping: der PC meint grau und der TV zeigt schwarz.

Als sehr unerfreuliche Überraschung habe ich festgestellt, dass der Philips 42PFL7406 keine PC-Level kann. Es gibt zwar einen „PC-Modus“, aber offenbar dient dieser nur dazu, die Bildverbesserungsmechanismen zu deaktivieren, um das Input-Lag zu minimieren. Das berichtete mir der Herr an der Hotline, nachdem ich mich gewundert habe, wieso entweder schwarz oder weiß absäuft.

Nun habe ich noch die Möglichkeit, die Grafikkarte mit Studio-Leveln ausgeben zu lassen. Das geht in neueren Versionen des Nvidia-Treiber für Linux mit der Option „ColorRange“ bzw „ColorSpace“. Leider sind diese nur spärlich dokumentiert.

Auf jeden Fall habe ich mit dem PC im Studio-Modus die Möglichkeit, Helligkeit und Kontrast annehmbar einzustellen. Dummerweise neigen dann die Farben, vor allem rot, zum Absaufen: im Helligkeitsbereich nahe 235 – von 255 kann ich ja nur träumen – sind die Blöcke nicht mehr differenzierbar. Und mich nervt es durchaus, dass ich da Auflösung verliere. Das Problem kriege ich halbwegs in den Griff, in dem ich „Farbe“ auf 40 runterdrehe und einen personalisierten „Farbton“ wähle, wobei ich von der Vorgabe „warm“ aus den Rotton runterdrehen. Dann sind die Farben eher.. neutral. Dummerweise sehen dann z.B. DVDs eher bescheiden aus. Blass und alt. Gut, das sind sie tatsächlich, aber mit nicht kalibriertem Bild gefiel es mir besser.

Heute habe ich übrigens die „AVS HD 709“ Testbilder verwendet. Sehr tolle Sache, sind viel vollständiger als die kostenlosen Bilder von Burosch. Auch kann hier sehr schön sehen, ab welchem Pegel Schwarz, Weiß und auch die Farben abgeschnitten werden. Das zugehörige Handbuch gefällt mir ebenfalls sehr gut.

Morgen werde ich nochmal genau anschauen, *was* der PC-Modus denn tut. Ich habe schon den Eindruck, dass sich das Bild ändert, wenn ich ihn aktiviere – sollte aber eigentlich nicht passieren.

Advertisements
Kategorien:Uncategorized
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. 18. August 2011 um 11:40 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: